Berufsbildende Schulen Altmarkkreis Salzwedel

Seite
Menü
Info
Sie sind hier:   Startseite > Ausbildung > Berufsbereiche > Gesundheit > Fachschule Sozialwesen - Fachrichtung Sozialpädagogik

Fachschule Sozialwesen - Fachrichtung Sozialpädagogik

Schulform:

Vollzeitausbildung

 

 

Ausbildungsziel:

Fachschulen führen zu qualifizierten Abschlüssen der beruflichen Weiterbildung und haben zum Ziel, Fachkräfte mit in der Regel beruflicher Erfahrung zu befähigen,

  1. Führungsaufgaben zu übernehmen und/oder
  2. selbstständig verantwortungsvolle Tätigkeiten auszuführen. 

 

 

Ausbildungsdauer:

3 Jahre

  • 2 Jahre Vollzeit mit anschließender Theorieprüfung und
  • 1 Jahr Praxis mit anschließender Fachpraktischer Prüfung

 

 

Aufnahme-voraussetzungen:

  • Realschulabschluss und  . . .
  1. erfolgreich abgeschlossene vollzeitschulische Ausbildung mit Abschluss „Staatl. geprüfter Sozialassistent“ oder „... Kinderpfleger“ oder
  2. andere einschlägige mind. zweijährige sozialpäd., päd., sozialpflegerische oder pflegerische vollzeitschulische o. berufliche Ausbildung oder
  3. zweijährige Berufsausbildung und 600 h prakt. Tätigkeit oder
  4. ohne Berufsausbildung mind. 4 Jahre einschlägige Berufstätigkeit oder
  5. FOS Gesundheit und Soziales oder
  6. andere FOS mit einjähriger prakt. Tätigkeit oder
  7. allgem. Hochschulreife + 1 Jahr Praktikum

Ergänzung zu 3., 6., 7. à praktische Tätigkeit: Nachweis über praktische Tätigkeiten in sozialpädagogisch orientierten Einrichtungen (Arbeitsfeld: KITA, Kinder- und Jugendarbeit, Hilfen der Erziehung, sozialpädagogische Tätigkeiten in der Schule); zusammenhängend; Arbeits- oder Praktikumsvertrag (Bestätigung über Art und Umfang der Tätigkeit); (keine Betreuung von Kindern in der Familie); Nachweis nicht älter als 5 Jahre; Anrechnung von FSJ oder FÖJ oder Bundesfreiwilligendienst

  • erweitertes Führungszeugnis (erst nach Aufnahme)

 

 

Aufnahmeverfahren:

Übersteigt die Zahl der Bewerber die Aufnahmekapazität der Schule, entscheidet ein Aufnahmeausschuss über die Aufnahme.

Anmeldeschluss ist der 15.03.2018

 

 

Unterricht:

berufsübergreifender Lernbereich:

  • Deutsch
  • Sozialkunde
  • Sport
  • Religion oder Ethik
  • Englisch

berufsbezogener Lernbereich (Lernfelder):

  • Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln
  • Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten
  • Lebenswelten und Diversitäten wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
  • Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen Gesellschaft, Religion und Sprache professionell gestalten
  • Entwicklungs- und Bildungsprozesse in den Bildungsbereichen Musik, Spiel und Kunst anregen und unterstützen
  • Entwicklungs- und Bildungsprozesse in den Bildungsbereichen Gesundheit, Bewegung, Natur, Technik und Mathematik fördern und begleiten
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen
  • Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren
  • Wahlpflichtbereich

 

 

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung umfasst insgesamt mind. 1200 Stunden

(1)  in sozialpädagogischen Einrichtungen in mindestens 2 der folgenden Arbeitsfelder:

  1. KITA (Altersgruppe 0-6 Jahre) à verpflichtend
  2. Kinder- und Jugendarbeit
  3. Hilfen zur Erziehung
    1. sozialpäd. Tätigkeiten in der Schule (Altersgruppe 6-14 Jahre)

(2)  mind. 400 Stunden je Arbeitsfeld

(3)  Anerkennung von bis zu 600 h aus zweijähriger vollzeitschulischer Ausbildung

(4)  Bei Ausbildung in Teilzeit à Nachweis von 800 h durch berufliche Tätigkeit; KITA verpflichtend; 2. Arbeitsfeld in Abschnitten möglich

 

 

Abschlussprüfung:

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und fachpraktischen Teil.

Die schriftliche Prüfung besteht aus drei Klausurarbeiten (je 180 Minuten).

  1. Deutsch / Kommunikation
  2. Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln

    oder

    Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppen pädagogisch arbeiten

    oder

    Lebenswelten und Diversitäten wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
  3. Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen

    oder

    Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren

 

Eine mündliche Prüfung (Dauer etwa 20 Minuten) kann in jedem Fach der Stundentafel erfolgen.

In der fachpraktische Prüfung (Dauer 60 min) wird eine Aufgabe aus einem der folgenden Lernfelder begutachtet:

  • Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen Gesellschaft, Religion und Sprache professionell gestalten

    oder
  • Entwicklungs- und Bildungsprozesse in den Bildungsbereichen Musik, Spiel und Kunst anregen und unterstützen

    oder
  • Entwicklungs- und Bildungsprozesse in den Bildungsbereichen Gesundheit, Bewegung, Natur, Technik und Mathematik fördern und begleiten

 

 

Berechtigungen:

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung wird die Berechtigung erworben, folgende Berufsbezeichnung zu führen:
„Staatlich anerkannter Erzieher / anerkannte Erzieherin“

 

 


« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seite
Menü
Info

Seite
Menü
Info

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login